Korrekte Sprache verwenden (Inu spielt das Sprachmanipulationsspiel mal mit)

Inuhanyou

Kaiser von Horai
Förderer+
EventTeam
20 Juni 2016
318
645
Horai
Folgendes fliegt mir seit geraumer Zeit hier öfters immer wieder entgegen und stört meines erachtens den Text bzw den Lesefluß oder es werden gar Menschen außen vor gelassen in der Ansprache.

Zu finden z.B. bei Verwarnungen oder eben auch hier im Forum entdeckt.

Beispiel:


Wieso kriegt man es nicht auf die Reihe einfach Spieler zu schreiben - das inkludiert damit auch Leute,welche sich als Diverse definieren, bei Spieler:innen werden Diverse Menschen außen vor gelassen und das empfinden vielleicht Menschen vom Linken/Grünverwirrten politischen Spektrum nicht in Ordnung. Um ein Shitstorm dahingehend zu vermeiden der Vorschlag in Zukunft einfach Spieler zu benutzen,wie es in der regulären deutschen Sprache gang und gebe ist.

Um die Nummer weiter zu spinnen - wenn in den Regeln was von Spieler:innen steht,sehe ich mich als divers und diese Regeln gelten in diesem Falle dann nicht (überspitztes ingametheater vorprogrammiert)

---

Viele kennen mich natürlich und wissen natürlich,dass ich eher logisch / pragmatisch handele und auf diesen ganzen Kladeradatsch n Scheiß gebe,weshalb ich des erwähne, man öffnet sich als Team hier Tür und Tor fürs getrolle in diesem Sinne.

Um auch dämliche Argumente welche auf meine Person fixiert sind zu entkräften:
"Aber Inu Sprache entwickelt sich und du bist echt so "das war so und das bleibt so" mäßig. Jein, aber wieso soll ich etwas,was bis dato immer funktioniert hat, wegschmeißen.

Am Ende gilt natürlich - Server hat Hausrecht und wenn man den Kladeradatsch unbedingt haben will nur zu.

WICHTIGER DISCLAIMER bevor wieder irgendwelche AfD Vergleiche aufploppen - nein mir gehts nicht um eine Verhinderung von Gleichstellung,sondern lediglich die Lesbarkeit und das man sich womöglich zum Affen macht. Wo leb ich den, 1933? nein danke.
 

Inuhanyou

Kaiser von Horai
Förderer+
EventTeam
20 Juni 2016
318
645
Horai
Erstmal, danke für den eher subjektiven Artikel - hier nochmal eingeklammert: Klick

Allerdings würde ich diesbezüglich gerne noch was loswerden, manche denken sich bestimmt - ALTER! Wieso schließt der einfach den Fred und würden eskallierende Argumente liefern, um eine sachliche Grunddiskussion zu diesem Thema zu verhindern - quasi das Feld ins verbale Kriegsgebiet zerren - ne möchte ich nicht und gehe daher einen anderen Weg.

Deine Begründung,welche du in Form dieses Artikels vorlegst kannst du für dich persönlich selbstredend so geltend machen - kein Thema. Allerdings sehe ich hier gerade den Server / Forum einer politischen Agenda ausgesetzt,welche nicht Neutral wäre (Wir wollen ehrlich sein,dem ist nicht so,aber viele würden dies reininterpretieren,man schaue sich einfach das RPG an,welches hier zwischen Nationen läuft. Hier läufts schon sehr frei ab.)

Sprache entwickelt sich,vollkommen korrekt, finde es nur problematisch,dass man sich als Spielplatz,welcher idr ehh politisch offen eingestellt ist sich solcher Dinge bedient und in offizielen Sprachgebrauch des Servers einbindet. (Verwarnungen als Beispiel) gelistet. Ich habe ja auch durchaus begründet aufgelistet,dass sich diverse Menschen dadurch erst Recht vorm Kopf gestosen fühlen könnten.

Zur Aussage des Artikels: Für mich sind mit dem Ausdruck "Spieler" sämtliche Personen gemeint,welche hier auf dem Server spielen - Männlein,Weiblein,Divers (müsste man hier nicht auch wieder meckern,wieso Männlein bei Jobangebote immer als erstes genannt werden?) Diese "neue" Sprache hat das potenzial mehr auszugrenzen als es die alte je tat. Es hat leider den Mehrwert von Jobzeugnissen, wo ja immer nur positiv geschrieben werden soll - es entstehen Personalcodes. Mit Sprache kann man das Problem nicht lösen,sondern verschärft es gar noch. Leute sagen einem dann, und was machste Privat dafür - idr sagen die meisten: Ich mach mein Kram.

Deine Grundmoral in allen Ehren Fof, privat wie gesagt kein Thema, aber hier sehe ich dies sogar negativ sowas zu tun - Der Grundgedanke ist Edel,aber am Ende wird das gesamte Konstrukt politisch gekappert. Was meiner einer dann dazu nur sagt: "Ich möcht ja nicht sagen ich habs ja gesagt,aber ich habs dir ja gesagt"

Das nochmal zum nachdenken nachgereicht (PS gerne kannst du das hier an den anderen Fred dran tackern und auch offen halten (Vielleicht liefern manche auch objektiv sinnvolles zu diesem Thema und bitte kein Stammtisch gesabbel, da sagt ehh jeder,dass ich das schon mache hehe)

So dazu noch mal meine 5 Meter Text, wie gesagt würd mich freuen,wenn mans offen lässt,falls noch wer dazu Senfen will. (Wie gesagt,sachlich) dieses gezettere sparen wir uns - denn hier treffen Meinungen aufeinander die es zu respektieren gilt.
 

Triel_

Legende
12 August 2016
2
4
Moin Inu,
ähnlich wie du denke ich, dass man das ganze Thema nicht zu hoch hängen sollte und einen möglichst entspannten Umgang mit der Thematik "Gendern" im großen und ganzen der richtige Weg ist. Leben und Leben lassen sozusagen.

In zwei Punkten möchte ich dir aber doch widersprechen:
1. Die Frage der Neutralität: Neutral ist weder das Verwenden von "geschlechtergerechter" Sprache noch die Verweigerung solche zu benutzen (egal aus welchem Grund). Je nachdem wie formuliert wird bezieht man dadurch alleine schon Postion und zeigt ob man diese Veränderungen unserer Sprachpraxis angemessen findet oder nicht.
2. Die Formulierung "Spieler" ist eindeutig und ausschließlich männlich in der Bedeutungszuschreibung https://www.duden.de/rechtschreibung/Spieler
Sie umfasst eben nicht die weibliche Form oder alle möglichen anderen Geschlechtsformen von Regenbogeneinhorn bis Samurairitter oder wie man sich vielleicht sonst so identifiert. Andersherum symbolisiert z.B. der von Fof verwendete diese Flexibilität in der Bedeutungszuschreibung. Deine Befürchtung das sich darum jemand in dieser Formulierungsweise nicht wiederfindet kann ich daher nicht teilen.

Das Thema ist mittlerweile leider mit einer Menge Emotionen aufgeladen, die einer sachlichen Diskussion oft im Weg stehen. Persönlich denke ich das eine Veränderung im Sprachbild niemandem wehtut und sich die Mehrheit mit der Zeit drangewöhnt (vllt hat sie das sogar schon?). Warum das wünschenswert wäre fast die von Fof verlinkte Stellungname von netzpolitik.org gut zusammen denke ich.

LG
Triel
 

F_o_F_1092

Admin
PluginTeam
15 Mai 2016
1.153
1.494
Erstmal, danke für den eher subjektiven Artikel - hier nochmal eingeklammert: Klick

Allerdings würde ich diesbezüglich gerne noch was loswerden, manche denken sich bestimmt - ALTER! Wieso schließt der einfach den Fred und würden eskallierende Argumente liefern, um eine sachliche Grunddiskussion zu diesem Thema zu verhindern - quasi das Feld ins verbale Kriegsgebiet zerren - ne möchte ich nicht und gehe daher einen anderen Weg.

Deine Begründung,welche du in Form dieses Artikels vorlegst kannst du für dich persönlich selbstredend so geltend machen - kein Thema. Allerdings sehe ich hier gerade den Server / Forum einer politischen Agenda ausgesetzt,welche nicht Neutral wäre (Wir wollen ehrlich sein,dem ist nicht so,aber viele würden dies reininterpretieren,man schaue sich einfach das RPG an,welches hier zwischen Nationen läuft. Hier läufts schon sehr frei ab.)

Sprache entwickelt sich,vollkommen korrekt, finde es nur problematisch,dass man sich als Spielplatz,welcher idr ehh politisch offen eingestellt ist sich solcher Dinge bedient und in offizielen Sprachgebrauch des Servers einbindet. (Verwarnungen als Beispiel) gelistet. Ich habe ja auch durchaus begründet aufgelistet,dass sich diverse Menschen dadurch erst Recht vorm Kopf gestosen fühlen könnten.

Zur Aussage des Artikels: Für mich sind mit dem Ausdruck "Spieler" sämtliche Personen gemeint,welche hier auf dem Server spielen - Männlein,Weiblein,Divers (müsste man hier nicht auch wieder meckern,wieso Männlein bei Jobangebote immer als erstes genannt werden?) Diese "neue" Sprache hat das potenzial mehr auszugrenzen als es die alte je tat. Es hat leider den Mehrwert von Jobzeugnissen, wo ja immer nur positiv geschrieben werden soll - es entstehen Personalcodes. Mit Sprache kann man das Problem nicht lösen,sondern verschärft es gar noch. Leute sagen einem dann, und was machste Privat dafür - idr sagen die meisten: Ich mach mein Kram.

Deine Grundmoral in allen Ehren Fof, privat wie gesagt kein Thema, aber hier sehe ich dies sogar negativ sowas zu tun - Der Grundgedanke ist Edel,aber am Ende wird das gesamte Konstrukt politisch gekappert. Was meiner einer dann dazu nur sagt: "Ich möcht ja nicht sagen ich habs ja gesagt,aber ich habs dir ja gesagt"

Das nochmal zum nachdenken nachgereicht (PS gerne kannst du das hier an den anderen Fred dran tackern und auch offen halten (Vielleicht liefern manche auch objektiv sinnvolles zu diesem Thema und bitte kein Stammtisch gesabbel, da sagt ehh jeder,dass ich das schon mache hehe)

So dazu noch mal meine 5 Meter Text, wie gesagt würd mich freuen,wenn mans offen lässt,falls noch wer dazu Senfen will. (Wie gesagt,sachlich) dieses gezettere sparen wir uns - denn hier treffen Meinungen aufeinander die es zu respektieren gilt.
Der Feed war und ist nicht geschlossen, ich habe den Status lediglich auf „abgelehnt“ gestellt, da es sich hierbei um keinen „Team-Wunsch“ handelt, sondern um meinen „Sprachgebrauch“, dessen Grundlage ich dir erläutert habe.

(Den Tag „Kein Wunsch“ gab es leider nicht; den Post habe ich jetzt verschoben)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Inuhanyou

Benadri

Traumjäger
Förderer
6 Juni 2016
124
233
Ich möchte hier nur mal in den Raum werfen, dass der Duden kein Recht auf Sprachnormierung und damit das letzte Wort hätte, auch wenn er sich das vielleicht herausnehmen will. Meines Erachtens nutzt der Duden seine Referenzfunktion, um hier ein politisches Symbol für Gleichberechtigung zu setzen - was in der Hinsicht schön ist, aber eben nicht nur der Sprache und ihrer Entwicklung, geschweige denn sämtlichen Sprechern, Rechnung trägt. Die bildet er dadurch nämlich nicht ab, was allein schon in vielen Bereichen unmöglich ist, sondern beeinflusst sie hier durch scheinbare autoritäre Eindeutigkeit. Aber vielleicht mag unser Linguist dazu noch was zu sagen.
Ich glaube nicht, dass dieser winzige Aspekt der deutschen Sprache für einen vernünftigen Menschen ein großes Problem darstellt, egal, wie er gehandhabt wird, da gibt es in der Gesellschaft relevantere Problemfelder. Offensichtlich ist vielen unklar, wen genau die grammatikalisch männliche Pluralform von Substantiven bezeichnet, da diese Frage vor einer Zeit, in der man sich nun zum Glück um Gleichberechtigung bemüht, einfach keine Rolle gespielt hat und daher nicht aufgetreten ist. In vielen anderen, dem Deutschen verwandten Sprachen ist der maskuline Plural ein generalisierender, was allerdings sprachhistorische Gründe hat, die mit Sicherheit von einer patriarchalen Gesellschaft mitgeprägt wurden, bei den romanischen Sprachen etwa mindestens noch aus dem Lateinischen stammen. Dessen ungeachtet gibt es in kaum einer dieser Sprachen heutzutage eine Debatte um diese Tatsache, da dieser weit entfernte Hintergrund im alltäglichen Sprachgebrauch keine Rolle mehr spielt und daher auch keine irgendwie geartete männliche Prägung außer der historischen trägt, wage ich zu behaupten. Und diese ist beim Sprechen eigentlich niemandem bewusst. Schließlich werden auch etwa zig eingedeutschte Begriffe heute in sehr anderem Kontext verwendet als in ihrer grauen Sprachvergangenheit.
Es geht bei einem aus heutiger Sicht "korrekten" generalisierenden Plural eben nicht um sprachliche Korrektheit, weil diese schlicht nicht existiert, da die Fragestellung zu jung ist, um aus dem Spiegel der männlich geprägten Sprachentwicklung heraus beantwortet werden zu können. In Wirklichkeit ist die Frage viel offener: Welchem Begriff möchten wir die Bedeutung eines generalisierenden Plurals geben? Darauf kann es viele mögliche Antworten geben, aber solange eine um Geschlechtergerechtigkeit bemühte Intention dahintersteckt und der Begriff auch genau so und problemlos verstanden wird, finde ich jede Variante in Ordnung. Entweder gibt man also dem maskulinen Plural eine stärker generalisierende Prägung und macht klar, dass hiermit alle Geschlechter und Geschlechtsorientierungen mitgedacht sind - wobei dann die Frage wäre, wie man ihn von einem exklusiven maskulinen Plural trennt - oder man schafft ein neues Kunstwort, das allerdings genauso mit Problemen rechnen muss, vor allem in Bezug auf Verständlichkeit, aber auch im Versuch, geschlechtliche Universalität in einem Begriff zu fassen. Jedoch ist die momentane Vielfalt an Varianten keine gute Voraussetzung für die Prägung einer allgemeingültigen generalisierenden Pluralform.
Dass der Duden hier so wenig offen ist, verstehe ich nicht, dafür gibt es meines Erachtens keinen Grund. Dass auch maskuline Pluralformen ohne Weiteres generalisierenden Charakter haben können, beweisen andere Sprachen, etwa das Spanische. Insofern ist der Weg zu einer geschlechtergerechten Sprache vor allem ein neuer Weg, in dem nicht unbedingt neue Wörter, aber neue Bedeutungen geschaffen werden müssen.
Und so angemessen und ehrbar es auch sein mag, Sprache geschlechtergerecht zu gestalten, letzten Endes ist Sprache hauptsächlich ein Kommunikationsmittel. Daher hängt geschlechtliche Benachteiligung auch weniger an der Kommunikation als an denjenigen, die kommunizieren, und deren Einstellung oder Bewusstsein in Hinsicht auf Gleichberechtigung. Natürlich prägt Sprache auch andersherum ihre Sprecher, aber das ist eher der Sekundäreffekt, der mit entsprechendem Bewusstsein und interaktiver Diskussion beschränkt werden kann.

Hier also mal mein Senf dazu, Würstchen nicht inklusive
 
  • Like
Reaktionen: Inuhanyou

PhilipPBI

Motto: Guten Morgen am Abend schreiben
Legende
SocialMediaTeam
6 Juni 2016
243
217
23
Horneburg
Sorry, aber, als wenn du keine anderen Probleme hast, Warum schreibt man hier Romane für eine Lappalie die sowas von unwichtig ist.

Setz mal bitte Prioritäten in deinem Leben, aber das ist echt die Falsche.
 

Inuhanyou

Kaiser von Horai
Förderer+
EventTeam
20 Juni 2016
318
645
Horai
So ich denk es ist Zeit wieder mal was aufzulösen, selbstredent kann jeder schreiben wie er mag. Das ganze war mal wieder der Faktor Langeweile geschuldet. Das hier ist mal wieder ein 1A Edeltroll meinerseits. Sry für alle,die ich wieder "gefangen" hab mit dem Unfug. Manche Antworten fand ich cool,auch den Versuch des zu erläutern, amüsant fand ich aber auch z.B. FBIs antwort - getreu dem motto,digga wasn dein Problem (Er war mir auf der Spur^^) Charmanten allen Teilnehmern :)
 

Der_1_Nekromant

Vorstandspräsident der Allianz
Legende
EventTeam
SocialMediaTeam
23 September 2017
521
817
19
Vulturia
btw was ist mit Personen welche sich als Kampfhelikopter oder anderes identifizieren wie möchte man die dann erreichen ?
btw ist kein Witz hier ist der Beweis:

Also ich persönlich identifiziere mich ja als Toaster und möchte dementsprechend nicht genauso angesprochen werden wie jemand der sich als Helikopter identifiziert, ich meine klar wir beide sind aus Metall und super sexy aber ich bitte euch, der eine fliegt in der Luft und feuert Raketen ab und ich sorge lediglich dafür dass aus lappigem Brot aus der Kaufhalle halbwegs genussbare Brotscheiben zum Belegen und dem Verzehr werden, ich bitte euch da muss es doch einen Unterschied geben oder ?

Ich hoffe auf eine baldige Antwort des Servertteams
MfG. Nekro(I identify my self as a Toaster)
I use /crispy/toasty pronouns

1661466506586.jpeg